Mein Kind ist nicht so schnell wie alle anderen..

Oder etwa doch?

Kennst du solche Tage, an denen du alte Bekannte triffst oder Leute, die man einfach nicht so oft sieht? Voller Vorfreude und Begeisterung freust du dich auf das Treffen, welches ihr vielleicht geplant habt oder ihr seid euch spontan begegnet und habt etwas Zeit euch auszutauschen. Nach dem üblichen Smalltalk und Geplänkel kommt ihr dann auf eure Kinder zu sprechen.

Und was hörst du dann? Kind X kann je nach Alter schon krabbeln, laufen, alleine essen oder alleine auf’s Töpfchen gehen, ist pflegeleicht, geht gern in den Kindergarten oder in die Schule, ist voller Begeisterung und hilft gern im Haushalt, sagt brav ‚Bitte‘ und ‚Danke‘ und schläft selbstverständlich friedlich allein in seinem Bett.

Und was denkst du? Tja, mein Kind schläft noch mit in meinem Bett oder bewegt sich noch nicht alleine fort, mein Kind will noch gestillt werden oder hasst Brei, mein Kind trägt noch eine Windel oder tobt und ist wild und will nicht zu fremden Leuten auf den Arm. Was auch immer.

Oder es sind noch kinderlose Personen, die dir ungefragt Erziehungstipps geben und dir von Kindern aus ihrem Umfeld erzählen, was die alles schon können.

Egal was, alle diese Menschen schaffen es doch immer wieder, dass wir Gedanken entwickeln wie a) mein Kind entwickelt sich nicht schnell genug, b) das ist meine Schuld und c) ich fördere mein Kind nicht genug.

Und jetzt Stop. Das ist alles hausgemachter Blödsinn.

Dein Kind ist gut so wie es ist!

Und du auch!

Quelle: pexels.com

Keine Person darf sich ein Urteil darüber erlauben wie ihr seid und wo ihr gerade steht. Kinder entwickeln sich völlig unterschiedlich und jedes bringt seine ganz persönlichen Gaben mit. Und wir Mütter, du und ich, wir entwickeln uns genauso. Jeden Tag wachsen wir mit unseren Kindern und dürfen neue Dinge lernen. Es gibt da kein Richtig oder Falsch.

Ich schreibe diesen Artikel, weil es mir enorm wichtig ist, dass wir auf die Meinung anderer einen Sch**ß geben sollten.

Hör auf dich mit anderen Müttern oder dein Kind mit anderen Kindern zu vergleichen.

Es bringt nix. Außer Frust.

Du und dein Kind – ihr seid einzigartig. Als Individuum und in eurer Beziehung.

Leider passiert es auch in den Kleinkindkursen sehr sehr oft, dass wir uns mit anderen Müttern oder unsere Kinder vergleichen. Warum tun wir uns das an?

Lass es bleiben. Ich lass es auch.

Ich finde, wir sollten untereinander solidarischer sein und uns Mut zu sprechen anstatt zu prahlen, was mein Kind schon alles kann.

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer das ist. Als mein Großer sich zu Beginn nicht so meinen Erwartungen gerecht verhielt, verglich ich ihn enorm mit anderen Kindern in seinem Alter. Er war nicht das fröhliche, alle anlächelnde und auf jedem Arm sein wollende Kind. Er hasste den Kinderwagen. Er schlief nicht alleine und nicht durch. Ich habe mir viele Gedanken gemacht und eines Tages beschloss ich:

Mein Kind muss gar nichts.

Es darf einfach so sein wie es ist. Und es ist wundervoll und einzigartig wie es ist. Und diesen Glaubenssatz verfolge ich bis heute.

Also, unterbrich deine negativen Gedanken und erfreue dich an deinem Kind. Jedes Kind will und wird sich schon aus evolutionsbiologischer Sicht entwickeln.

Vertrau deinem Kind und sei die Stütze, die es zum Wachsen braucht.

Alles Liebe,

Claudia

Quelle: pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.